Schwuppdiwupp! Selbstgemachte Spargelpizza

Schwuppdiwupp! Selbstgemachte Spargelpizza

Soviel steht fest: Richtig guter Spargel kommt aus dem Marchfeld!

Wenn man dann jemanden kennt, der jemanden kennt und einen zur Spargelsaison mehrmals mit diesem herrlichen Gemüse versorgt, dann fällt das in die Kategorie „verdammtes Glück gehabt“.

Arbeitet der Spargel etwa mit dem Procrastination-Effekt?

Vielleicht schmeckt der Spargel nur deshalb so gut, weil es saisonale Abhängigkeiten gibt und das Grünzeug nicht immer erhältlich ist. Spätestens seit dem Teleshopping wissen wir, was künstliche Verknappung bewirken kann.

Wie auch immer: Hat man qualitativen Spargel am Teller, reicht (mir) Butter und ein grüner Salat.

Allerdings gibt es gegen eine leckere Spargel-Sonntagspizza auch nichts einzuwenden!

Zum Nachkochen:

Grundrezept Pizzateig #googleit
Passierte Tomaten aus dem Glas und echte Tomaten aufkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken
Spargel putzen, kurz im Salzwasser kochen und im kalten Wasser abschrecken
Teig ausrollen und mit Tomatensauce bei Umluft 10 Minuten backen lassen, mit Mozzarella belegen und weitere 5 Minuten im Backrohr lassen. Danach mit dem kleingeschnittenen Spargel restliche 5-8 Minuten fertig backen.

Mahlzeit und Buon Appetito!