Kyoto – Kaiserliche Residenz

Ein Tag in Kyoto ist zu wenig, so viel steht fest. Es gibt so unglaublich viel zu sehen. Angekommen in der ehemaligen Hauptstadt, änderte ich gleich mal mein Reiseprogramm und plante einen zweiten Tag in Kyoto ein. Aber auch das war noch viel zu wenig.

Die Stadt lässt sich auf mehrere Arten erkunden. Eine Variante ist mit dem Kyoto Sightseeing-Bus (5.200 Yen für drei Attraktionen). So eine Reise – wie ich sie gerade mache – geht auch ganz schön ins Geld und daher versuche ich nicht unnötig Kohle auszugeben und mit weniger Tagesbudget voranzukommen. Ich entschied mich für den City Bus und das war eine sehr gute Wahl.

Der One-Day Pass kostet 500 Yen (ungefähr EUR 3,50). Möchte man die U-Bahn zusätzlich nutzen, kostet der Fahrschein 1.200 Yen (ca. EUR 9,00). Allerdings benutzte ich die U-Bahn kaum und beim zweiten Besuch holte ich mir nur noch das Tagesticket für den Bus.

Das Busticket bekommt man schnell und problemos im Information Center direkt vor dem Hauptbahnhof. Liebevoll gestaltete Informationsblätter, die man auch im Reisezentrum bekommt, helfen bei der Planung des persönlichen Tagesprogramms.

Informationsblätter für Touristen

Zusätzlich zum öffentlichen City-Bus ist der Raku-Bus mit den Linien Raku 100, 101 und 102 im Ticket inkludiert. Der Bus fährt im Loop und die Ankündigungen der Stationen sind in englischer Sprache.

Raku 100 Stopps sind:

Raku 101 startet am Hauptbahnhof und fährt nach:

Raku 102 fährt bei Ginkakuji-michi ab und Stopps sind:

  • Kyoto Imperial Palace bei Imadegawa Street
  • Nishijin Textile Center
  • Kitano Tenmangu Shrine
  • Kinkaku-ji Temple
  • Daitoku-ji Temple bevor es retour nach Ginkaku-ji geht.

Allein mit den Raku-Bus-Linien sieht man schon so viel, dass sich das an einem Tag unmöglich ausgeht.

Das Wetter war traumhaft und daher startete ich mit dem „Goldenen-Pavillion-Tempel“ (Kinkaku-ji). Die zwei obersten Stockwerke sind mit Blattgold beschlagen und somit namensgebend für den Tempel. Die meisten Eintrittspreise der Attraktionen liegen zwischen 300-600 Yen.

Goldenen-Pavillion-Tempel - Kinkaku-ji in Kyoto, JapanGoldenen-Pavillion-Tempel - Kinkaku-ji in Kyoto, JapanGoldenen-Pavillion-Tempel - Kinkaku-ji in Kyoto, JapanDSC00456

Richtung Nijo-jo-Castle lief ich zu Fuß weiter. Am Weg liegt der Hirano-Shrine, der AyakoTanmangu Shrine, der Kitano Tenman-gū Shrine sowie der Higashimukai Kannonji Temple. Diese Sehenswürdigkeiten sind weniger berühmt und daher kostenlos zu besichtigen. Am Rückweg lag der  Nishi-Hongwan-ji Tempel auf meiner Route.

Hirano Shrine in Kyoto, JapanKitano Tenman-gū Shintō-Schrein in der Stadt Kyōto in JapanKitano Tenman-gū Shintō-Schrein in der Stadt Kyōto in JapanKitano Tenman-gū Shintō-Schrein in der Stadt Kyōto in JapanKitano Tenman-gū Shintō-Schrein in der Stadt Kyōto in JapanKitano Tenman-gū Shintō-Schrein in der Stadt Kyōto in JapanKitano Tenman-gū Shintō-Schrein in der Stadt Kyōto in JapanHirano Shrine in Kyoto, Japan

 

Nijo-jo Castle in Kyoto, Japan

Nijo-jo Castle in Kyoto, Japan

Nijo-jo Castle in Kyoto, Japan

Nijo-jo Castle in Kyoto, Japan

Nijo-jo Castle in Kyoto, Japan

Nijo-jo Castle in Kyoto, Japan

Nijo-jo Castle in Kyoto, Japan

DSC00616

Nishi-Hongwan-ji Tempel in Kyoto, Japan

Nishi-Hongwan-ji Tempel in Kyoto, JapanNishi-Hongwan-ji Tempel in Kyoto, Japan

Bevor es wieder zurück nach Osaka ging, musste ich noch einen Blick von oben auf die wunderschöne Stadt werfen. Der Aussichtsturm Kyotos (Kyoto Tower) befindet sich unmittelbar am Hauptbahnhof und das Panorama von der 100 Meter hohen Plattform ist atemberaubend. Die 770 Yen sind meiner Meinung nach eine gute Investition.

Skyline Kyoto vom Kyoto TowerSkyline Kyoto vom Kyoto TowerSkyline Kyoto vom Kyoto TowerSkyline Kyoto vom Kyoto TowerSkyline Kyoto vom Kyoto Tower