Challenge accepted: 100 Ausflugsziele in einem Jahr!

Ich hatte vor einigen Monaten Geburtstag, aber mein Geschenk bekam ich erst jetzt. Die neue Saison startete im April und seit diesem Wochenende bin ich aktuelle Niederösterreich-CARD-Spießbürgerin. Wer mich kennt, der weiß, dass ich nicht zu den großen Sparmeistern zähle und mir andere Ziele suche, als Schnäppchen hinterherzujagen. Trotzdem ist es erwähnenswert, dass jene, die alle 325 Ausflugsziele in einer Saison schaffen, rund 2.500 Euro sparen.

Und wo wir gerade über Herausforderungen sprechen: Ich für meinen Teil will gerade diese Orte aufsuchen, die mir noch unbekannt sind, oder die ich nicht mehr vor Augen habe. Dazu gehören allerhand Fleckchen und dementsprechend gilt es bis 31. März 2017 rund 100 Attraktionen zu besuchen.

Am vergangenen Wochenende viel der Startschuss im Wurstelprater. Obwohl ich seit Jahren Wahlwienerin bin, drehte ich noch keine einzige Runde mit dem Riesenrad. Das änderte sich am Samstag und bei Sonnenschein blickte ich auf die schöne Stadt. Danach streifte ich durch den Prater. Die „Apollo 12“ erinnerte mich daran, wie ich als Kind – mit dem blauen „Telecombat“ – treffsicher zur besten Weltraumpilotin wurde. So oder so ähnlich.

Am Sonntag ging es ins Marchfeld. Dort besuchte ich Schloss Eckartsau, das museumOrth an der Donau und das Nationalpark-Zentrum im Schloss Orth. Aber dazu ein anderes Mal mehr.