Es ist Sonntag. Zeitumstellung. Wieder einmal Winterzeit. Aber das ändert wenig daran, dass ich am 31.1.2021 eine Endfassung einer bühnentauglichen Szene abgeben muss. Was bedeutet eigentlich bühnentauglich? In diesen Zeiten? In Covid-Zeiten. Covid-Zeit? Klingt eigenartig. Als wäre die Zeit ein Virus. Was, wenn das Virus sprechen könnte? Was wenn das Virus eine Geschichte oder ein Bühnenstück schreiben könnte? Blöder Einfall. Gibt es bestimmt schon.

Aber im ernst, was bedeutet im Oktober 2020 bühnentauglich? Wird es in den nächsten Monaten überhaupt eine Bühne geben? Die Nachrichten melden, dass es an einem Sonntag, also heute, noch nie so einen starken Anstieg von Covid-Infektionen gab. Ages-Infektiologe Franz Allerberger meinte in einem Radio-Interview, dass jede*r das Virus früher oder später bekommen werde – außer er*sie stirbt vorher, zumindest titelt so DerStandard.

Und jetzt? Sterben ist ein gutes Stichwort.

Es ist 21.26 Uhr. Eigentlich wäre es 22.26 Uhr. “Nach der alten Zeit”, würde man vermutlich zu mir sagen. Was bedeutet alte Zeit? Muss die Zeit auch sterben?

Wie auch immer, ich habe gerade beschlossen in meinem Bühnenstück will jemand sterben.